Zum Inhalt springen
Startseite » SWISS Lounge D, Zürich

SWISS Lounge D, Zürich

Schlagwörter:

Während unseres Umstiegs zwischen unserer Ankunft aus Düsseldorf und unserem Weiterflug nach London hatten wir die Gelegenheit, einen kurzen Blick in die SWISS Lounge D im Non-Schengen-Bereich des Hauptterminals zu werfen. An dieser Stelle befanden sich bis vor gut einem Jahr je eine Business Class- und Senator-Lounge, die jedoch bereits erheblich in die Jahre gekommen und die einzigen nicht renovierten SWISS Lounges am Flughafen Zürich waren. Im April letzten Jahres wurden beide Lounges dann zu einer einzelnen Lounge, die sowohl von Business Class-Reisenden, Miles & More Frequent Travelern und StarAlliance Gold-Mitgliedern genutzt werden kann. zusammengelegt und mit überarbeiteter Gestaltung neu eröffnet. Bei der SWISS Lounge D handelt es sich damit um das dritte Lounge-Angebot für SWISS-Fluggäste im Hauptterminal von Zürich neben der Business- und Senator-Lounge im Airside Center sowie der Alpine Lounge im Abflugbereich A.

Informationen zur Lounge
BesuchszeitpunktJuni 2024
FlughafenFlughafen Zürich-Kloten (ZRH/LSZH)
NameSWISS Lounge D
LageAbflugbereich D, nach Sicherheit und Passkontrolle
ZugangLufthansa Senator-Status

Lage

Die SWISS Lounge D liegt, wie ihr Name schon sagt, im Abflugbereich D, dem einzigen Non-Schengen-Bereich des Hauptterminals (alle übrigen Non-Schengen-Flüge werden im Abflugbereich E im Satellitenterminal abgefertigt). Der Abflugbereich D bedient die gleichen Gates wie der Abflugbereich B, die Wartebereiche für Passagiere befinden sich jedoch eine Ebene tiefer. Hierbei sollte man aber beachten, dass die Lounge nicht wie zu erwarten wie die Gates im Erdgeschoss des Terminals liegt, sondern eine Ebene darüber, technisch gesehen also auf der Ebene des Abflugbereichs B.

Um zur Lounge zu gelangen wendet man sich nach der Passkontrolle im Abflugbereich B nach links. Neben dem Transit-Hotel beginnt rechts ein Gang, der zur Lounge führt. Der Eingang der Lounge liegt direkt am Ende des Gangs.

Ausstattung

Da die Lounge wie auch das gesamte Terminal während unseres kurzen, nur etwa 10-minütigen Besuchs sehr voll war, konnte ich leider nicht von allen Bereichen vernünftige Bilder machen. Die Lounge selbst besteht wie auch schon vor ihrer Renovierung aus mehreren Räumen, die offenbar in Anlehnung an die SWISS Alpine Lounge im Abflugbereich A gestaltet wurden. Neben einem Bistrobereich findet man auch mehrere Räumlichkeiten, die mit Sesseln ausgestattet sind sowie einen Raum, der als “Vitra-Ausstellung” deklariert wurde und für mein Dafürhalten eher wie ein unfertiges Lager für überschüssige Möbel wirkte. Hier hätte man vor allem mehr Sitzplätze bereitstellen können.

Neben den Sitzplatzbereichen existiert natürlich auch ein Buffet, wobei eine Theke mit Speisen und zwei Getränkebars zur Selbstbedienung bereitstehen.

Buffet-Bereich in der SWISS Lounge D

Leider wurden auch im Zuge der Renovierung keine Waschräume direkt in die Lounge integriert, so dass man für den Toilettengang die Lounge verlassen und die einige Meter vor der Rezeption befindlichen öffentlichen Toiletten des Flughafens nutzen muss – diese sind leider in keinem besonders guten Zustand mehr.

Waschräume vor der SWISS Lounge D

Von der (von der Rezeption aus gesehen) rechten Seite der Lounge hat man darüber hinaus auch einen Ausblick auf denjenigen Teil des Vorfelds, der jenseits des Gebäudeteils mit den Abflugbereichen B und D liegt.

Ausblick aus der SWISS Lounge D

Verpflegung

Die angebotene Verpflegung machte auf mich einen recht hochwertigen Eindruck, insbesondere die Auswahl schien mir hier besser zu sein als in der von mir normalerweise besuchten SWISS Alpine Lounge. Zwar verzichtet man hier auf eine Live Cooking-Station, da diese aber, vielleicht mit Ausnahme der Alpine Lounge, eher Gimmick-Charakter hat, ist das für meine Begriffe vollkommen in Ordnung. Neben verschiedenen warmen Gerichten (bei unserem Besuch gab es unterschiedliche Sorten Pizza und in kleinen Kochtöpfen vorportionierte Gnocchi) werden auch eine ordentliche Salat-Auswahl, mehrere Desserts und Süßigkeiten geboten.

Getränketechnisch orientierte sich die vorgefundene Auswahl am üblichen Angebot der SWISS Lounges. Neben Heißgetränken, mehreren Sorten Softdrinks (teilweise aus der Postmix-Anlage, teilweise aus Flaschen), Wein und gezapftem Bier War auch eine grundlegende Auswahl von Spirituosen erhältlich.

Getränke in der Non-Schengen Lounge im Abflugbereich D

Insbesondere im Bereich der Spirituosen bietet die Alpine Lounge mit ihren zahlreichen lokalen Spezialitäten mehr, was das Essen angeht habe ich aber den Eindruck, dass das Angebot in der SWISS Lounge D besser war.

Fazit

Die Renovierung der Lounges im Abflugbereich D war für SWISS längst überfällig – dass man sich gegen eine erneute Trennung in Business Class- und Senator-Lounge entschieden hat, macht aufgrund der Platzsituation durchaus Sinn, auch dass man sich optisch an der Alpine Lounge orientiert hat, weiß zu gefallen. Ich weiß nicht, ob die Lounge zu bestimmten Zeiten immer so voll wird wie bei unserem Besuch, allerdings wirkt sie auch in der kombinierten Version fast etwas zu klein. Ganz grundsätzlich würde ich aber sagen, dass die renovierte Lounge D von ihrem Angebot her ganz knapp auch die Alpine Lounge schlägt und es ist fast etwas schade, dass ich so selten die Gelegenheit habe, hier auf meinen Abflug zu warten. Es gibt nun jedenfalls keinen Grund mehr, bei einem Abflug von D den größten Teil meiner Wartezeit in den anderen Lounges zu verbringen und erst kurz vor dem Boarding durch die Passkontrolle zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert